Florian Hellwig.com | Info | Texte | Theater | Kontakt | Links | Blog
                                                                              
| In Poe Park | Türmen | Birthday Boy |



IN POE PARK

Popmusiktheater anlässlich des zweihundertsten Geburtstags des amerikanischen Autors und Dichters Edgar Allan Poe: eine Wanderung durch Poes Universum von Mysterien und Musik, Rätseln und Romantik, Schatten und Schönheit. Edgar Allan Poe (1809-1849) prägte als Schriftsteller entscheidend die fantastische Literatur, insbesondere das Genre der Gruselgeschichten, so wie den Symbolismus und die moderne Poesie. Seine Literatur sind Studien über die Angst des Menschen, beispielsweise von der Angst, lebendig begraben zu werden.

Der Historiker Porpora sucht im Poe Park nach dem Grab des Dichters, wo er zwei Rosen und eine Flasche Cognac niederlegen will. Dabei verirrt er sich langsam in eine mysteriöse Welt. Der Historiker schaufelt verzweifelt Gruben aus, trinkt Cognac und hat vielleicht die Hölle entdeckt? Geschöpfe aus dem Werk und der Biografie von E.A. Poe werden zum Leben erweckt: Dichter, Trinker und Doppelgänger, heimliche Liebhaberinnen und tote Geister, Zwerge, Affen und wilde Stuten spuken durch den Park, der früher ein Galgenfeld war.



Die schlummernde Angst ist universell. Was bereitet uns Angst? Was ist der soziale Kontext von Angst? Schauer- und Spukgeschichten müssen nicht erst erfunden werden, sie finden überall in unserer Umgebung statt. Wir können sie negieren und weiterhin an der Scheinwelt des Konsumismus festhalten oder aber wir akzeptieren, dass die Wirklichkeit voller Gefahren steckt und das die dunkle Seite unzertrennlich mit den glücklicheren Seiten unserer Existenz verbunden ist.

Aus dem Zoo ist ein Schimpanse geflohen. Weil er in einen Vogel verliebt ist. Der Schimpanse will fliegen. Er flieht in den Park. Er läuft auf einem Schuh. Der Schimpanse wird verfolgt. Der Zoo will ihn zurückhaben. Der Affe hat Todesangst. Ein Zwerg eilt ihm hinterher. Mit einer brennenden Fackel in der Hand. Der Schimpanse ist in einen Raben verliebt.

Konzept & Idee: Roald van Oosten und Florian Hellwig
Regie: Florian Hellwig
Komposition: Roald van Oosten / Musik: Ghost Trucker
Texte von Florian Hellwig und Marjolijn van Heemstra
Darsteller: Cigdem Teke, Thomas Oerlemans
Mit Gästen von Wunderbaum, De Warme Winkel,
t' Barre Land, Bettie Serveert u.a.




Deutsch | Nederlands